Unser Chorleiter Matthias Müller verließ uns im Herbst 2007, um aus beruflichen Gründen nach Magdeburg überzusiedeln.

Er versprach, uns für einige Konzerte in seine neue Heimat zu holen. Jetzt war es soweit.

Am späten Vormittag des ersten Mai kamen wir in Schackensleben an. In liebevoller Eigenarbeit haben die Bewohner des Ortes

eine alte Turnhalle als Kulturhaus umgestaltet und ausgeschmückt. Danach ging es nach Klein Ammensleben, einer Gemeinde,

die auch von Kantor Matthias Müller betreut wird. Dort gaben wir im Freien ein kleines Konzert zum ersten Mai.

Gegen 17 Uhr startete dann in der Olvehalle zu Schackensleben die maritime Party. Die gute Akustik der Halle und

die Herzlichkeit des Publikums sorgten für einen hervorragend gelungenen Abend.

k-mgb.klein.ammensleben 
Blühende Landschaften auf dem Weg nach Magdeburg Singen auf der Maifeier in Klein Ammensleben 
   
 Ankündigung der Abendveranstaltung  Das Bühnenbild haben Kinder der Grundschule gemalt
   
 Hans-Georg besingt Antje, sein blondes Kind  In der Pause verkaufen unsere schönsten Sänger CD's
   
 Beim Finale singen unsere Gastgeber mit.

 Zum Schluss gibt es noch Blumen für unsere Damen 

an den Akkordeons

   
 Unser Domizil. Spartanisch einfach und sauber.  

 

 

Am nächsten Tag machten wir eine Rundfahrt durch den alten, noch erhaltenen Teil der Magdeburger Altstadt.

Dann folgte ein kleiner Spaziergang zum neuesten Wahrzeichen Magdeburgs,

zum Hundertwasserhaus – wobei der Begriff „...haus" als stark untertrieben angesehen werden muss.

Weiter ging es zum ältesten gotischen Gebäude Europas, dem Magdeburger Dom.

In seinem Innern konnten wir es uns nicht verkneifen, die gute Akustik mit einem Lied zu testen.

Während einer Bootsfahrt auf der Elbe flussaufwärts wurde uns allerhand über die Geschichte Magdeburgs erklärt.

Die Rückfahrt haben wir dann mit Gesang begleitet.

Nachmittags besichtigten wir das neue Schiffshebewerk vom Mittellandkanal zur Elbe.

Höhepunkt des Tages war ein abendliches Konzert im Kurzentrum des Kurortes Flechtingen.

Der Bürgermeister stellte den „Freesen" eine Einladung zum Stadtjubiläum in zwei Jahren in Aussicht.

 

.

Matthias Meier ist hier auch als

Fremdenführer für uns tätig

Das neueste Wahrzeichen - Das Hundertwasserhaus

Nur ein kleiner Teil der Altstadt hat den 2. Weltkrieg

überlebt.

Das älteste gotische Gebäude Europas

Der Magdeburger Dom

mit "Leaving of Liverpool" testen wir im Innern 

die Akkustik

Dom und Binnenschifffahrtsamt von der Elbe aus 
Bootsfahrt auf der Elbe - mit Gesang exotisch-fernöstlich wird beim Vietnamesen gegessen

19 Höhenmeter müssen in dieser Schleuse

überwunden werden

eine Erfrischung im Schatten
 
Konzert im Kurzentrum des Kurortes Flechtingen  

 

Kantor Matthias Müller betreut um Magdeburg herum eine ganze Reihe von Gemeinden, unter anderem auch Ebendorf.

Sein gutes Verhältnis zum Pastor half sicherlich, dass wir die vollbesetzte ca. 500 Jahre alte Kirche am Sonntag für ein

Vormittagskonzert nutzen durften.

Die Akustik ist dort hervorragend und so ein begeistertes und warmherziges Publikum haben wir selten erlebt.

Den Abschluss bildete ein Auftritt beim Gemeindefest des Kirchspiels in Rottmersleben.

 

Matinee in der Kirche zu Ebendorf

Im "Goldenen Hahn" läßt es sich gut und 

preiswert speisen

Kaffee und Kuchen im Pfarrgarten von Rottmersleben

Ein letzter Auftritt auf dem Sommerfest des

Kirchspiels Rottmersleben

 

Detlef Riske - der Mann der uns sicher hin 

und wieder zurück brachte.